Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren:











Liebe Steinbergerinnen und Steinberger,

liebe Besucher von Nah und Fern,

traditionell am dritten Wochenende nach Pfingsten feiern wir Steinberger unsere Kirwa (Kirchweih).

Dies ist schon seit mehr als 100 Jahren so. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Steinberger Kirwa im Jahr 1910. 

Bereits ein Jahr nach dem zweiten Weltkrieg, 1946, gab es in Steinberg schonwieder eine Kirwa. Allerdings musste diese erst durch die Amerikaner genehmigt werden. Der Verkauf von "high percentage, beer, schapps and liquors" (Hochprozentigem, Bier, Schnaps und Likören) wurde strengstens untersagt. Was für eine Kirwa !

Seit dem Jahr 1964 wirkt der Burschenverein Tannengrün bei der Erhaltung der Kirwatradition mit. Nicht in jedem Jahr gelang es eine Kirwa zu veranstalten, doch war man sich der wichtigen Bedutung dieser Veranstaltung immer bewusst. 

Seit dem Jahr 2005 richtet der Burschenverein Steinberg die Kirwa in Eigenleistung aus. In den Jahren 2005 und 2006 war der Veranstaltungsort noch der "Bafe Stodl" ehe man sich im Jahr 2007 dazu entschloss, die Kirwa auf dem Steinberger Festplatz zu veranstalten. In diesem Jahr findet die Kirwa nun zum zehnten Mal auf dem Festplatz statt, ein kleines Jubiläum also. 

Für den Verein ist die Kirwa aber auch ein richtiger Kraftakt. Alles muss im Vorfeld geplant und organisiert werden. Die Verträge mit der Brauerei, dem Zeltverleiher, den Bands sowie behördliche Gestattungen - eine Menge Arbeit die schon weit im Vorfeld der Kirwa anfällt. Eine Woche vor der Kirwa wird dann das Zelt aufgebaut, der Zeltboden verlegt sowie das Zelt bestuhlt, eingerichtet und die Bar aufgebaut. Auch Wasser und Elektrizität müssen ins Zelt. 

Dies alles ist nur möglich, weil es beim Burschenverein viele junge Leute gibt, denen die Erhaltung dieser Tradition sehr am Herzen liegt. Aber auch der Burschenverein braucht Helfer. Viele Menschen aus dem Dorf unterstützen uns bei der Kirwa - ohne diese Helfer wäre die Kirwa in diesem Umfang nicht realisierbar. 

Leider gibt es in letzter Zeit immer weniger junge Burschen in Steinberg am See, die dem Burschenverein beitreten. Sollte diese Entwicklung so weitergehen, wird dies auch vielleicht irgendwann einmal Auswirkungen auf die Kirwa haben.


Den größten Lohn für diese harte Arbeit erhalten wir Jahr für Jahr von unseren Besuchern. Wenn das Zelt am Freitag- und Samstagabend gut gefüllt und die Stimmung an der Decke ist, dann hat es sich für uns gelohnt.


Vom 23. bis 25. Juni 2017 ist auf dem Steinberger Festplatz wieder Allerhand für Jung und Alt geboten. Auch ein Schausteller ist wieder anwesend. Hier ein Überblick über das Programm: 


 


Copyright © 2014. All Rights Reserved.